Damit Dein Vorname und Dein Name nicht erscheinen und dabei ganz vertraulich bleiben, darfst Du auch ein elegantes Pseudonym eintragen. Danke für Deine Nachricht!

 

Kommentare: 7
  • #7

    Tara (Sonntag, 30 Juni 2019 14:39)

    ... langsam langsam wirds in meinem Bauch wieder ruhiger!

    Es war als wäre in mir ein Sack voller Flöhe ausgeschüttet worden und die springen alle wild umher!!

    Aber es war nicht das Zusammenziehen der Angst, im Solar plexus, das ich manchmal kenne, es war die Fülle der Liebe, die in mir wild umherzappelte!

    Aufgewühlt. Dankbar. Berührt.

    Ich konnte verschenken. Es wurde angenommen. Und ich selber werde genährt.

    Mein Blick in die Runde: Da ist Luc mit soviel Leichtigkeit und Humor, dass ich LACHEN muss von ganz tief unten!

    Und da sind all die Anderen, mit denen ich in tiefen Kontakt gekommen bin... allesamt mit einem anderen Geschenk für mich. Claudia war so in der Ruhe. Mia mit dem grossen Herz, Michèle die mir das schönste Kompliment machte, Anisha die ich von einer ganz anderen Seite her kennengelernt habe... und und und.

    ENDLICH. In die Augen anderer Menschen schauen. Tief. Und mich berühren lassen und selber berühren. So dankbar.

    Die Schichten lösen sich auf. Das Schönste was es gibt!

    Die Liebe fliesst. ÜBERALL hin...! Das fühle ich gerade.

    So möchte ich leben.

  • #6

    Nicole (Mittwoch, 30 Januar 2019 21:12)

    Eine inneres Ziehen war da, als ich über Katharsis las und ich folgte diesem Drängen.
    In einem unglaublich liebevollen und geschützten Rahmen konnte ich meinem Thema Raum geben und beobachten, wie sich innerlich Welten öffneten durch die äussere Beobachtung. Getragen durch eine kraftvolle Energie, welche mich durch diesen Nachmittag trug, ein Feld, welches mich schützte und beschützte.
    Das Thema, welches sich aus schmerzhaften Erinnerungen aus Kindheit-/ und Jugendzeit, bis hin zu einem grossen Schmerz aus meiner Ahninnen-Linie zum Teil in die tiefen des Unbewussten zurückzogen, durften ans Licht treten.
    Dadurch erfahre ich Heilung und inneres Ganz-Werden. Ein Frieden schliessen mit dem weiblichen Teil in mir und ja, es fühlt sich an, als wäre dieses Frieden schliessen auch wichtig für den grösseren Kontext.
    Ich bin unendlich dankbar und tief berührt.

    Herzgrüsse zu euch

  • #5

    Andrea (Sonntag, 13 Januar 2019 22:23)

    Ihr Lieben! In den letzten Tagen wurde ich mehrfach angeschrieben von Menschen, die bei der nächsten Zeremonie gerne als Erzählende ihre Geschichte teilen würden, jedoch Hemmungen haben, vor einer Gruppe zu sprechen. Seid versichert: wenn wir im Kreis sitzen und einander lauschen, dann löst sich die Grenze zwischen uns ein Stück weit auf. Dann erkennen wir, dass wir alle im selben Boot sitzen mit unseren Ängsten und Sehnsüchten. Wenn wir den Mut finden, uns pur und echt zu zeigen, dann inspirieren wir andere, das ebenfalls zu tun. Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen als eine Welt, in der sich die Menschen wirklich authentisch begegnen. Es ist Zeit, unsere Masken abzulegen!
    Wenn ihr gerade kein Thema habt, das euch umtreibt, dann kommt doch einfach als Bezeugende vorbei. Es ist wichtig, dass unsere Geschichten von anderen gehört und anerkannt werden.
    Ich freue mich sehr, euch zu begegnen!

  • #4

    Andrea (Samstag, 22 Dezember 2018 02:11)

    Liebe Menschen
    Letzte Woche habe ich mich bei einer Katharsis-Zeremonie als Erzählerin aufs Sofa gesetzt und meine Geschichte geteilt.
    Meine Frage am Ende der Erzählung lautete: wie kann ich die Zartheit, die mich ausmacht, zulassen und mich trotzdem sicher fühlen in dieser Welt?
    Vor Menschen zu sitzen, die nicht für mich nach Lösungen suchen, nichts zerreden und auch keine Ratschläge erteilen wollen, sondern einfach offenherzig lauschen, war bereits ein heilsames Erlebnis für mich.
    Und dann durfte ich verfolgen, wie das Feld zu vibrieren begann, wie die Geschichte sich auf der Bühne formte. Wie sich Szenen, Klänge und Bilder manifestierten, so eindrücklich, dass sie mir die Tränen in die Augen trieben.
    Am Schluss sass ich ganz still da, bewegt, bis ins Innerste berührt.
    Mein Herz hat die Antwort verstanden.
    Und ich weiss jetzt, wo ich Katharsis von der anderen Seite erlebt habe, noch viel mehr, wie wertvoll diese Arbeit ist.
    Beim nächsten Mal darf ich wieder als Künstlerin dabei sein und mich auf der Bühne für die Geschichte von jemand anderem öffnen.
    Es würde mich sehr freuen, euch dort zu sehen.
    Alles Liebe

  • #3

    Martina & Bruno, Bezeugende (Montag, 17 Dezember 2018 21:51)

    Wenn wir den Nachmittag so Revue passieren lassen: es war so vielfältig, dicht, verspielt, authentisch und ernsthaft. Eins.
    Ihr seid so grosszügig, dass Ihr durch Eure künstlerischen Begabungen und Fähigkeiten das System sichtbar und erlebbar macht. Die Gefühle finden so andere Kanäle, um sich zu zeigen, als sich in Kopf und Herz der Erzählerin im Kreis zu drehen. Es hat uns tief berührt. Danke Euch, danke der ganzen Compagnie Katharsis.

  • #2

    Ninja (Donnerstag, 06 Dezember 2018 22:55)

    Eine schwierige Geschichte mit meinem Vater....ich habe schon so oft daran gearbeitet, geklärt und geheilt, aber das WARUM, stand oft im Raum.....Die Bilder erzählten von ungelebter, verdrängter Homosexualität, die zum Verneinen der Weiblichkeit führten....WAS für eine Klarheit! Es fiel wie Schuppen von meinen Augen! Verblüfftheit und Dankbarkeit, dass es jetzt endlich ruhen darf und, dass das weibliche Potenzial sich entfalten darf....
    Ruhe und Freude zeigt sich am HORIZONT!

  • #1

    Eric (Donnerstag, 06 Dezember 2018 11:40)

    Nachricht: 10 Jahre Spannungskopfschmerzen... Gefühl der Ohnmacht... Innere Zerrissenheit... Wahnsinn & Schmerz. Auf der Bühne mein Leid eins zu eins sehen, hören, von aussen betrachten, so genau ausgedrückt, hoffnungslos... Bis plötzlich meine innere Kräften sich endlich vereinigt haben, auf dem Besen der Vitalität und der Magie. Ein unvergessliches Bild und immer wieder eine Ressource im Alltag. Grosse Dankbarkeit.